Das japa­ni­sche Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men Fuko­ku Mutu­al Life Insuran­ce tes­tet der­zeit den Ein­satz von Künst­li­cher Intel­li­genz im Scha­dens­be­mes­sungs­pro­zess. Tele­fo­nisch bei der Ver­si­che­rung ein­ge­hen­de Scha­dens­mel­dun­gen wer­den bereits von Robo­tern emp­fan­gen, Chat­bots zei­gen den Nut­zern Akti­en­kur­se auf ihrem Smart­pho­ne. Ande­re Robo­ter wer­den ein­ge­setzt, um Trüm­mer zu unter­su­chen und Schä­den auf­zu­neh­men. Die gene­rier­ten Daten wer­den in KI-Sys­te­men mit his­to­ri­schen Auf­zeich­nun­gen abge­gli­chen, um die Scha­dens­hö­he zu bestim­men.

Für Fuko­ku Mutu­al Life Insuran­ce hat der Ein­satz von robo­ter­ge­steu­er­ten Pro­zes­sen und KI den Vor­teil, effek­ti­ver und schnel­ler arbei­ten zu kön­nen, auch in Umge­bun­gen, wo Men­schen sich in Lebens­ge­fahr bege­ben müss­ten. Dadurch kann das Unter­neh­men 30 % sei­ner Mit­ar­bei­ter in der Scha­den­ser­mes­sung, einem oft­mals gefähr­li­chen Arbeits­um­feld, ein­spa­ren.

Künst­li­che Intel­li­genz wird im Finanz­sek­tor bereits zur Durch­füh­rung von haupt­säch­lich stan­dar­di­sier­ten Tätig­kei­ten ein­ge­setzt. Aller­dings besteht hier noch viel Poten­zi­al für wei­te­re Kos­ten­ein­spa­run­gen — Unter­su­chun­gen zufol­ge zwi­schen 30 und 75 % allei­ne im Ver­si­che­rungs­be­reich.

Da kommt die Fra­ge­stel­lung auf, ob KI Ver­si­che­run­gen gene­rell über­flüs­sig macht. Auch wenn die Scha­dens­be­mes­sung bereits von KI durch­ge­führt oder Schä­den durch Droh­nen­über­wa­chung sogar ver­hin­dert wer­den kön­nen, lau­fen weder Mit­ar­bei­ter noch gar gan­ze Ver­si­che­run­gen bis­her Gefahr, voll­stän­dig ersetz­bar zu wer­den. Der Ein­satz von Künst­li­cher Intel­li­genz ist noch sehr kost­spie­lig und stößt oft auf man­geln­de Akzep­tanz durch den Kun­den, was wie­der­um zu einer ver­rin­ger­ten Kun­den­zu­frie­den­heit füh­ren kann. Nichts­des­to­trotz kann von einer Wei­ter­ent­wick­lung der Tech­no­lo­gie aus­ge­gan­gen wer­den, die die momen­ta­ne Beur­tei­lung in ein paar Jah­ren ganz anders aus­se­hen las­sen könn­te.

Pin It on Pinterest