Das Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsforschung hat in einer neuen Veröffentlichung untersucht, wie viele Arbeitsplätze durch den Einsatz von Robotern gestrichen wurden. Das Ergebnis ist überraschend: In Deutschland sind seit den 90er Jahren keine Stellen durch Robotereinsatz weggefallen. Zwar ersetzte ein Roboter zwei Arbeitsplätze, so sind im Dienstleistungssektor jedoch neue Jobs hinzugekommen, äußert sich Jens Südekum (Professor am Institut). Ein anderes Bild zeigt sich in den USA: Pro Roboter seien laut Studie dort drei bis sechs Arbeitsplätze substituiert worden.

Südekurm zur zukünftigen Entwicklung in Deutschland: “Wir können zeigen, dass die Menschen nicht rausgeworfen werden. Teilweise finden sie in ihren Firmen andere Aufgaben. Wir sehen aber, dass über die Jahre weniger junge Leute in der Industrie eingestellt wurden.” Zum Interview