Das Open-Source-Wissenschaftsportal “osf.io” hat eine Studie veröffentlicht, in der mit Hilfe einer KI die sexuelle Orientierung des jeweiligen Probanden festgestellt wurde. Die KI konnte bei Männern eine Erfolgsquote von 81 Prozent, bei Frauen eine Erfolgsquote von 74 Prozent vorweisen. Somit könne die sexuelle Orientierung ca. 40 Prozent wahrscheinlicher festgestellt werden als von einem Menschen. Die Software soll auch in der Kriminalitätsbekämpfung eingesetzt werden können, um beispielsweise potenzielle Straftäter zu entlarven. Zum Artikel