Über 100 KI-Experten (u.a. Mustafa Suleyman, Elon Musk) weltweit haben sich bei den Vereinten Nationen für ein KI-Verbot in Verbindung mit Waffen und Killer-Robotern eingesetzt. Einmal erfunden, könnten sie bewaffnete Konflikte erlauben in einem nie dagewesenen Ausmaß, und schneller, als Menschen sie begreifen können“, schreiben die Experten in ihrem Brief an die UN. Beispiele für solche Waffen nennen die Experten ebenfalls: „Das können Waffen des Terrors sein, Waffen, die Despoten und Terroristen gegen unschuldige Bevölkerung einsetzen, und Waffen, die gehackt werden könnten, um sich in einer unerwünschten Art und Weise zu verhalten.“ (weitere Infos)