China gilt als Vorreiter innerhalb der KI-Entwicklung. Neuste Erkenntnisse zeigen wie sich China von anderen Industrienationen unterscheidet – ein Faktencheck:

  • China strebt in Richtung einer Planwirtschaft. Mit Hilfe von KI und Big Data will China alle Daten verschiedenster Händler bündeln, um somit langfristig Vorhersagen über die Marktentwicklung, die Bedürfnisse und Absätze treffen zu können. Jack Ma (CEO Alibaba) sieht derartige Entwicklungen innerhalb der nächsten 30 Jahre als durchaus realistisch.
  • KI wird in China als neue “Religion” deklariert. Sämtliche Probleme welche die zweitgrößte Wirtschaftsmacht der Welt aktuell hat, sollen durch KI gelöst werden. Von Verkehr & Luftverschmutzung über Fachkräftemangel in Fabriken bis hin zur Sicherheit – Roboter und komplexe KI-Systeme werden als Heilsbringer betrachtet.
  • Jeder chinesische IT-Konzern verfügt über eine eigene KI-Abteilung. Unternehmen denken in futuristischen Strukturen und ebnen den Weg für eine bereinigte Datenaggregierung, um ideale Trainingsdaten für KI-Systeme zu gewährleisten.
  • KI-Experten werden in China von Techies wie Popstars gefeiert. Andrew Ng arbeitet u.a. an der Suchmaschine Baidu – In China ist er längst eine Koryphäe.
  • Einige KI-Experten und Politiker bringen den Kommunismus ins Spiel – KI soll dazu beitragen, Vermögenswerte gerecht unter der Bevölkerung zu verteilen. „Alle Unternehmen werden verstaatlicht” – Liu Qiangdong, Gründer & CEO des Internethändlers JD.com.
  • Die kommunistische Partei will mit Hilfe von KI Verhaltensmuster der chinesischen Bevölkerung erstellen. Ein Punktesystem soll die Menschen belohnen, wenn sie ihre Eltern regelmäßig besuchen oder sie bestrafen, wenn sie Ihren Bankkredit nicht abbezahlen.
  • Chinas Präsident Xi Jinping sieht zukünftig circa fünf Millionen Arbeitsplätze in Gefahr.