China setzt zunehmend auf künstliche Intelligenz (KI). Als Technologieminister Wan Gang vor wenigen Tagen einen „nationalen KI-Plan“ in Aussicht stellte, verbreitete sich das nicht nur in chinesischen Medien in Windeseile. Die Initiative soll eine Reihe von Projekten umfassen mit dem Ziel, die Methoden der künstlichen Intelligenz theoretisch und praktisch weiterzuentwickeln. Teil des Plans sollen demnach auch internationale Kooperationen sein. Längst verfügt die Volksrepublik und zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt über ein großes Heer an Fachleuten, außerdem sind 750 Millionen der ungefähr 1,3 Milliarden Chinesen im Internet unterwegs – eine riesige Quelle beständig neuer Daten, die in Kombination mit schnelleren Rechnern die derzeitigen KI-Fortschritte ermöglichen. (FAZ) weiter lesen.