Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz ist die Fähigkeit eines Systems, Kognitionsleistungen zu erbringen bzw. intelligentes Verhalten zu zeigen. In der Informatik wird die künstliche Intelligenz (KI) auch als Maschinenintelligenz bezeichnet – in Abgrenzung zur menschlichen Intelligenz. Um intelligentes Verhalten wie Lernen und Lösen von Problemen zu zeigen, sind in unterschiedlichen Anteilen bestimmte Kernfähigkeiten notwendig, wie das

· Wahrnehmen (beispielsweise über Sensoren)
· Verstehen (korrekte Interpretation der Daten)
· Handeln (Erreichen bestimmter Ziele und Aufgaben)
· Lernen (aus den Daten anhand der Ergebnisse, flexible Anpassung)

Das wirklich Neue einer KI-Anwendung ist dabei das Lernen und Verstehen, womit sie bessere Ergebnisse erzielt als herkömmliche Verfahren

Technik als menschliche Dienstleistung

„Technik ist Know-how in Situationen, wenn Know-why fehlt. Seit jeher nutzen wir Werkzeuge – von einer Gehkrücke bis hin zu einem Synchrophasotron [Teilchenbeschleuniger], um überwiegend kurzfristige Hindernisse zu überwinden und Diskontinuitäten in den Griff zu bekommen. Die Technik ersetzt, kompensiert und ermöglicht. Laut aktuellem Status Quo der Technikphilosophie ist sie weder gut noch schlecht. Vielmehr verkörpert ein technisches Mittel den Ablauf von Handlungen und Absprachen, also Regeln, die wir uns zuvor zur Ordnung des gemeinsamen Handelns ausgearbeitet haben. Somit ist Technik fast immer eine menschliche Dienstleistung, die in einem Gegenstand verdichtet und mithilfe von Übung, Erfahrung und Ingenieurskunst verwirklicht wird.“


Leon Tsvasman, AI-Thinking